Symptomauslöser für Abdominalschmerzen

Das heißt also, Entzündungen die zu Abdominalschmerzen führen, können noch ganz andere Ursachen haben. Aber erinnern wir uns zunächst einmal an die vier zentralen Entzündungssymptome:

Urheber: <a href='http://de.123rf.com/profile_argus456'>argus456 / 123RF Lizenzfreie Bilder</a>Das sind Calor Wärme, Dolor Schmerz, Tumor in diesem Falle übrigens lateinisch zu verstehen, heißt das nur Schwellung und Rubor, die Rötung, die ist bei Abdominalschmerzen oftmals nicht zu sehen, weil die Schmerzen in Organe unter der Bauchdecke verborgen sind.

Und ob eine Magenschleimhaut rot entzündet ist, teilweise blutig rot, das können wir nicht sehen. Das heißt also, wenn wir hier bei den Entzündungszeichen den Schmerz dabei haben und meine Eingangsfrage war ja, welche Überlegungen stellen Sie an, wenn Sie erfahren, dass ein Patient einen Abdominaltumor hat, dann müssen wir immer auch annehmen, dass es eine Entzündung ganz anderer Herkunft ist. Also beispielsweise immunologische Prozesse, Autoimmunerkrankungen wie zum Beispiel Kollagenosen, wie zum Beispiel der systemische Lupus erythematodes.

Neben den immunologisch ausgelösten Abdominalschmerzen ist es immer noch möglich, dass ein so genannter idiopathischer Schmerz vorliegt. Idiopathisch heißt aus sich selbst heraus leidend. Und das bedeutet, wir kennen keine Ursache. Wir können eine Ursache nicht benennen, es kann sein, dass ein genetischer Defekt vorliegt der noch nicht identifiziert worden ist und schließlich ein ganz wichtiger Auslöser für alle Arten von Beschwerden ist - und vieles andere mehr!

D.h. also eine ganze Reihe von jeweils speziell zu betrachtenden Symptomauslösern, die wir im Moment gar nicht zusammenfassen können. Wenn man sich eine Sammlung seltener Krankheiten anschauen möchte dann tun Sie das beim Robert-Koch-Institut, dort finden Sie Krankheiten da hat noch nicht einmal der Spezialist davon gehört.

jetzt kaufen...

zum sparangebot...

zur nächsten seite