Die Ovarien oder Eierstöcke, das sind die Orte an denen die weiblichen Keimzellen heranreifen, nämlich die Eizellen.

Urheber: <a href='http://de.123rf.com/profile_7activestudio'>7activestudio / 123RF Lizenzfreie Bilder</a>Erklären Sie den Aufbau der inneren und äußeren weiblichen Geschlechtsorgane und deren Funktion.

Wir könnten den Aufbau der weiblichen inneren und äußeren Geschlechtsorgane im Grunde parallel zu denen der männlichen Geschlechtsorgane besprechen, indem wir sagen, also bei der Frau zum Beispiel ist es so, dass was beim Mann die Hoden sind, sind bei der Frau die Eierstöcke. So könnten wir den gesamten Genitalapparat durchgehen. Aber ich denke, wir belassen es mal dabei, indem wir einfach sagen, wir haben hier eine bestimmte Reihenfolge, natürlich, aber sie entspricht auch in etwa der des Mannes.

Aber was hier sich beim ungeborenen Menschen zur Frau hin entwickelt, entwickelt sich beim ungeborenen Menschen beim anderen Geschlecht zum Manne hin. Da gibt es Parallelen, aber das müssen wir nicht wissen.

Schauen wir uns die Ovarien oder Eierstöcke an, das sind die Orte an denen die weiblichen Keimzellen heranreifen, nämlich die Eizellen. Es gibt einen großen Unterschied zur Heranreifung der weiblichen und männlichen Keimzellen, nämlich, die Eizellen die bei einer Frau jemals befruchtet werden können, sind schon zum Zeitpunkt der Geburt, sind schon vor der Geburt, angelegt.

Während beim Mann andererseits die Keimzellen permanent nachgebildet werden, d.h. also, jedes Mal aufs Neue, gibt es bei der Ejakulation drei- bis fünfhundert Millionen Samenzellen die abgegeben werden. Von denen am Ende vielleicht 100, einige 100 ankommen und die anderen Hunderte von Millionen gehen auf dem Weg zur Eizelle zugrunde.

Bei der Frau ist das anders, sie kommt mit etwa 2 - 400000 Eizellen zur Welt und das sind all die, die jemals befruchtet werden können, natürlich rein theoretisch.

jetzt kaufen...

follikel - eisprung - eileiter - gebärmutter - ejakulat - befruchtung