Der Aufbau eines Lendenwirbelkörpers

 

Erklären Sie den Aufbau eines Wirbelkörpers!

Wir sehen hier, stellvertretend für die anderen Lendenwirbel, jeweils einen Lendenwirbel einmal von oben und einmal von der Seite betrachtet. Die Gelenksflächen, die an den Wirbelkörpern sitzen, sind grau eingefärbt. Jetzt schauen wir uns einmal die einzelnen Strukturen näher an.

Der Wirbelkörper ist nach ventral gerichtet und der Dornfortsatz nach dorsal. Sie sollten sich auf jeden Fall mit diesen Richtungsangaben auskennen. Ventral bedeutet zum Bauch hin, dorsal zum Rücken hin.

Als nächstes sind bei den Wirbelkörpern sogenannte Fortsätze zu erkennen. Jeder Wirbelkörper besitzt zwei Querfortsätze, Processus transversus und jeweils einen Dornfortfatz, Processus spinosus. Darüber hinaus ist jeweils ein oberer und ein unterer Gelenkfortsatz zu erkennen. Einen oberen, der seine Gelenksfläche nach medial zur Mitte hin gerichtet hat und der jeweils darüber oder darunterliegende Wirbelkörper sitzt mit dem unteren Gelenkfortsatz in den zur Mitte hin gerichteten Gelenksflächen des oberen Gelenkfortsatzes.

Eine wichtige anatomische Struktur des Wirbelkörpers, die seine Funktion gewährleistet, ist der Arcus vertebrae, der Wirbelbogen. Darunter versteht man die Verbindung zwischen den Querfortsätzen und den Wirbelkörpern. Der Wirbelbogen bildet die Incisura intervertebralis, den Einschnitt zwischen den Wirbelkörpern. Das ist die Stelle an der die Spinalganglien vom Rückenmark in die Peripherie austreten.

Hier können Sie einzelne Kapitel zur Heilpraktikerausbildung und Prüfungsvorbereitung auf Video ansehen!

jetzt kaufen...

zum sparangebot

zur nächsten seite

wirbelkoerper wirbel korpusprocessus spinosusprocessus transversusgelenkfortsatz

 

 

 

 

 

 

 

 

arcus vertebraeincisura intervertebralis