Leberzirrhose bei der Frau Virilisierung, beim Mann Gynäkomastie.

leberzirrhose komplikationen

 

Außerdem haben wir dann noch hormonelle Symptome, was hier besonders auffällig ist, dass es sozusagen zu einer Geschlechtsumwandlung kommt. Sie wissen wahrscheinlich, dass der männliche Organismus weibliche Geschlechtshormone produziert und der weibliche Organismus männliche Geschlechtshormone.  D.h. in den Fettgeweben des männlichen Organismus werden Östrogene gebildet, in der Nebenniere der Frau werden Testosterone oder männliche Geschlechtshormone gebildet. Normalerweise hat das keinerlei Bedeutung und diese jeweils gegengeschlechtlichen Hormone werden - Achtung - von der Leber abgebaut.

GynäkomastieNun aber, was ist wenn die Leber diese Leistung nicht mehr erbringt?

Dann sammeln sich die gegengeschlechtlichen Geschlechtshormone im Organismus an und es kommt zu einer phänotypischen, also vom Phänomen, von der Erscheinung her, aussehenden Umwandlung des Geschlechtes. Das bedeutet bei der Frau eine Virilisierung, sie scheint zu vermännlichen, das bezieht sich zum Beispiel auf die Körperbehaarung, die Form der Schamhaare wird rautenförmig und nicht dreieckig wie es bei der Frau typisch ist und es kommt zu einer Bartbildung. Der Körperbau verändert sich, der Körper wird etwas derber, etwas muskulöser.

Beim Manne sprechen wir von einer Gynäkomastie, auch hier liegt eine Veränderung der Körperbehaarung vor, d.h. die Männer bekommen eine Bauchglatze und es entwickelt sich unter Umständen eine weibliche Brust. Das sind die Folgen der Akkumulation der Geschlechtshormone des anderen Geschlechts und das ist ein weiteres, ganz wichtiges und großes Symptom der Leberzirrhose.

jetzt kaufen...

zum sparpaket

zur nächsten seite